Rollwiderstand

zitiert aus: http://glossary.de.eea.europa.eu/terminology/sitesearch?term=rollwiderstand

“Der Anteil des Rollwiderstandes an allen Widerständen beträgt ca. 20 – 25 Prozent. Das heißt: Jede vierte bis fünfte Tankfüllung wird nur zur Überwindung des Rollwiderstands verbraucht. Besonders bemerkenswert: Bis etwa 100 km/h ist der Rollwiderstand größer als der Luftwiderstand des Fahrzeugs!

Die Art und Beschaffenheit der Reifen hat demnach einen erheblichen Einfluss auf den Verbrauch – und somit auf die Spritkosten. Natürlich kann der Rollwiderstand nicht komplett ausgeschaltet werden – eine Verringerung um bis zu 30 Prozent kann aber mittels Leichtlaufreifen erreicht werden, was einer Verbrauchssenkung um bis zu fünf Prozent entspricht. Ein guter Grund, über den Kauf von Leichtlaufreifen nachzudenken.

Wie entsteht der Rollwiderstand? Wer jemals versucht hat, einen Kinderwagen über einen Sandstrand zu schieben, hat ein extremes Beispiel erfahren, wie sich ein erhöhter Rollwiderstand auswirkt. Und wie viel Energie notwendig ist, diesen zu überwinden.

Bei einem Auto macht sich der Rollwiderstand wie folgt bemerkbar: Bei jeder Radumdrehung verformt sich der Reifen eines Fahrzeuges unter dem Einfluss des Fahrzeuggewichtes. Der Reifen haftet großflächig auf der Fahrbahn, was zu Energieverlusten führt.”

Der Rollwiderstand wird durch den richtigen Reifendruck optimiert. zu geringer Reifendruck führ auch bei Leichtlaufreifen zu erhöhtem Rollwiderstand und höherem Spritverbrauch und Reifenverschleiß.
Deshalb, TireMoni nachrüsten.

Schreibe einen Kommentar

Sie sind momentan nicht online.