Ein junger Mann mit eleganter Frisur

schaut einer Dame an der Tankstelle beim Prüfen der Autoreifen zu und schüttelt den Kopf, ganz leicht. Er versteht nicht, wie jemand bei jedem zweiten Tankstopp das Ventilkäppchen abschraubt, den Kompressorschlauch zu befestigen sucht, dabei Luft aus dem Ventil lässt, dann nachpumpen will, den abgesprungenen Schlauch wieder befestigt, den Druckwert an der Säule einzustellen versucht, dann, nach Abnehmen des Druckschlauches das Ventilkäppchen sucht, um es wieder aufzuschrauben. Und das vier Mal. Für jeden Reifen diese Spezialbehandlung. Danach sind die Finger schmutzig, vielleicht sogar ein Fingernagel abgebrochen und es wurde höchstwahrscheinlich die Entscheidung getroffen, lieber auf Reifendruckkontrolle zu verzichten als noch einmal einen jungen Mann mit eleganter Frisur beim Zusehen den Kopf schütteln zu lassen. Und, was ist erreicht? Der Luftdruck stimmt an der Tankstelle. Gebraucht wird der richtige Luftdruck jedoch beim Fahren und da können ihn nur Sensoren kontrollieren. TireMoni hat solche Sensoren und die sind sehr leicht nachzurüsten. Die Sensoren werden statt des Ventilkäppchens am Besten auf ein kurzes Metallventil geschraubt und senden den Reifendruck und die Reifentemperatur während der Fahrt auf einen kleinen Monitor. Deshalb übrigens der Name TireMoni (gesprochen: „TaierMoni“) Tire = Reifen und Moni = Monitor. Dieser Monitor zeigt nicht nur die einzelnen Räder, sondern warnt auch mit Blinken und Piepen, wenn sich bei Druck oder Temperatur zu viel verändert, während der Fahrt wohlgemerkt. Rüsten Sie TireMoni Drucksensoren nach, am Caravan, Wohnwagen, Motorrad, Trike, Quad, Anhänger, Pferdetransporter, LKW, Bus, Sprinter etc., fahren Sie sicher und sparen Sie Sprit, Reifen und Nerven. TireMoni Produkte gibt es hier: https://shop.TireMoni.com

tiremoni.png

 

 

Schreibe einen Kommentar

Sie sind momentan nicht online.