Häufige Fragen

Sprachen: da_DK es_ES fr_FR it_IT nl_NL pt_PT sl_SI us

Häufige Fragen zu den TireMoni Reifendruck-Kontrollsystemen:

1) Alle Modelle:

  • Was ist beim Montieren von TireMoni zu beachten?

Die Erstinstallation sollte vom Fachmann durchgeführt werden, so dass die Verkehrssicherheit in jedem Fall gewährleistet ist.

Die Sensoren sollten auf geeignete Metallventile montiert werden, so dass der Sensor nicht über die Felgenkontur heraus ragt (StVO).

Wenn nötig (vor allem bei PKW und Motorrad), sollten die Reifen mit montierten Sensoren ausgewuchtet werden.

  • Wie erkennt TireMoni die Radposition?

Die Sensoren sind mit der Radposition markiert (FL=vorn links, FR=vorn rechts, RR=hinten rechts, RL=hinten links) und müssen nur auf das richtige Rad (Ventil) aufgeschraubt werden.

  • Müssen die TireMoni Sensoren kalibriert werden?

Jedes TireMoni kennt ab Werk seine zugehörigen Sensoren. Ein kalibrieren oder Zuordnen der Sensoren zum Anzeigegerät ist nicht erforderlich.

  • Was passiert, wenn ich einen Sensor verliere?

Wenn ein Sensor ersetzt werden muss, gibt es dafür Ersatzteile (mit spezieller Codierung); diese müssen für die betroffene Radposition bestellt werden und sie können vom TireMoni Anzeigegerät eingelernt werden. Die Prozedur ist einfach und die Beschreibung erhalten Sie mit dem Ersatz-Sensor. Bei der Bestellung muss die benötigte Radposition und das betroffene TireMoni Modell angegeben werden.

  • Wie wird ein Ersatzsensor eingelernt?

Die genaue Beschreibung für das Einlernen eines Ersatzsensors findet sich im TireMoni Handbuch auf S. 24 (TM-100) bzw. auf S. 26 (TM-260).

Hier eine kurze Zusammenfassung:
TM-100 + TM-210: Beim Einschalten des Empfängers die Stumm-Taste (Lautsprecher) gedrückt halten bis “LEN” auf allen Radpositionen erscheint. Dann erst in den Ersatzsensor die Batterie einlegen. Der Ersatzsensor meldet sich am Empfänger an. Emfpänger ausschalten und wieder einschalten. Fertig.
TM-240/260: Linke Taste so lange drücken, bis das Menu erscheint. Dort “Set Sensor ID” auswählen. Batterie in den Ersatzsensor einlegen. Der Ersatzsensor meldet sich am Empfänger an. Mit “ESC” das Menu wieder verlassen. Fertig.

  • Kann mein TireMoni auch Sensoren von anderen TireMonis anzeigen?

TireMoni erkennt nur seine zugehörigen Sensoren. Es ist nicht möglich, Sensoren von anderen TireMonis anzuzeigen oder einzulernen. Falls ein Sensor verloren geht, kann also nicht ‘mal eben’ der Sensor vom Nachbarn aushelfen. (siehe auch Frage: Was passiert, wenn ich einen Sensor verliere?)

  • Wenn ich die Sensoren mit Diebstahlschutz am Ventil montiere, kann ich sie beim Tanken zwecks Luftnachfüllen nur mit dem passenden Schlüssel öffnen – korrekt?

Das ist korrekt: das Werkzeug (Schraubenschlüssel oder Imbus-Schlüssel) wird für das Lösen des Diebstahlschutzes beim Nachfüllen benötigt.
Allerdings: Dank TireMoni wissen Sie ja genau, wann Sie nachfüllen müssen und Sie sparen sich viele ‘unnötige’ Überprüfungen auf Verdacht hin…

  • Welchen Durchmesser und welche Höhe haben die Sensoren?

Die Sensoren haben einen Durchmesser von ca. 20 mm und eine Höhe von 20 mm. Die Aufbauhöhe auf dem Ventil ist 15 mm, d.h. das Ventil mit aufgeschraubtem Sensor ist ca. 15 mm länger als ohne aufgeschraubten Sensor.

  • Wie ist das genau mit den kurzen Ventilen und dem heraus ragen aus der Felgenkontur?

Laut StVO darf das Ventil und die Ventilkappe nicht aus der Felgenkontur herausragen. Mit 20 mm sind die Sensoren länger als normale Ventilkappen und in vielen Fällen würden sie beim Aufschrauben aus der Felgenkontur heraus ragen.
In diesen Fällen müssen Sie bei Ihrem Reifenhändler kurze Ventile montieren lassen (z.B. Metallventile ASC 31, die sind nur 31 mm lang), dann gibt’s keine Probleme mit den Sensoren. Bei manchen Radkappen sind allerdings die Löcher, durch die das Ventil rausschaut zu klein für das TireMoni – manche ältere Mercedes Benz zählen z.B. dazu.

  • Welche Montagevorschriften sind beim Einbauen von TireMoni zu beachten?

Die Strassenverkehrsordnung verlangt, dass keine Teile über die Felgenkontur herausragen. Sollten Sie feststellen, dass die TireMoni-Checkair Sensoren beim Montieren zu weit vorstehen, lassen Sie beim Reifenfachmann kurze Metallventile montieren, so dass die Checkair-Sensoren nicht über die Felgenkontur herausstehen. Bei Missachtung dieser Vorschrift erlischt automatisch die Betriebsgenehmigung für das TireMoni TM-100 System und tpm-systems AG übernimmt keinerlei Haftung für entstehende Folgen.
Es wird ausserdem empfohlen, die Reifen mit montierten Sensoren auswuchten zu lassen.

  • Was kostet es, vier Ventile gegen kurze Metallventile austauschen zu lassen?

Am besten, Sie fragen bei Ihrem Reifenhändler (rechnen Sie mit ca. 25 – 60 Euro). Beim normalen Reifenwechsel (nicht beim Umstecken) ist der Ventiltausch normalerweise im Montagepreis inbegriffen. Metallventile kosten beim ersten Einbau etwas mehr, als Gummiventile, bleiben aber bei folgenden Reifenwechseln drin – über die Lebensdauer des Rades sind sie sogar etwas günstiger als Gummiventile. Wir empfehlen die Montage von TireMoni Sensoren auf kurze Metallventile (z.B. Typ ASC31 von Alligator).

  • Wie kann ich im Webshop bei meiner Bestellug einen Gutschein einlösen?

Eine ausführliche Anleitung mit Bildern finden Sie hier: Gutschein einlösen

2) TireMoni TM-260:

  • Was ist beim Montieren von TireMoni zu beachten?

Die Erstinstallation sollte vom Fachmann durchgeführt werden, so dass die Verkehrssicherheit in jedem Fall gewährleistet ist.

Die Sensoren sollten auf geeignete Metallventile montiert werden, so dass der Sensor nicht über die Felgenkontur heraus ragt (StVO).

  • Können beim TM-260 die nicht genutzten Sensoren abgeschaltet werden?

Das TM-260 kann so konfiguriert werden, dass man entweder das Gespann (4-Räder am Zugfahrzeug plus 2/4 Räder am Anhänger) sieht oder so, dass man nur die 4 Räder am Zugfahrzeug sieht.
Die Konfiguration ist über die Funktionstasten per Menu einstellbar; der Vorgang ist im TM-260 Handbuch beschrieben.

  • Welche Sensor ID’s für welche Radposition?

Je nach gewähltem Fahrzeugtyp sind die Sensor-ID’s den Radpositionen zugeordnet wie hier beschrieben:

1) bei Car Type 1 (4 Räder):
Sensor 1: vorne links
Sensor 2: vorne rechts
Sensor 3: hinten links
Sensor 4: hinten rechts

2) bei Car Type 2 (6 Räder – drei Achsen):
Sensor 1: vorne links
Sensor 2: vorne rechts
Sensor 3: mitte links
Sensor 4: mitte rechts
Sensor 5: hinten links
Sensor 6: hinten rechts

3) bei Car Type 3 (6 Räder - Zwillingsbereift hinten):
Sensor 1: vorne links
Sensor 2: vorne rechts
Sensor 3: hinten links aussen
Sensor 4: hinten links innen
Sensor 5: hinten rechts innen
Sensor 6: hinten rechts aussen

  • Wie montiert man TireMoni auf Zwillingsreifen?

Bei der Montage auf Zwillingsreifen ist vor allem bei den inneren Reifen zu beachten, dass eine geeignete Ventilverlängerung verwendet wird. Plastik-Verlängerungen und sogenannte ‘drucklose’ Ventilverlängerungen sind i.d.R. ungeeignet.

Die Ventilverlängerungen müssen am Ende wo der Sensor montiert wird mechanisch abgestützt oder befestigt werden. Hierfür hat der Fachhandel passende Klemmen im Sortiment.

  • Wann benötigt man einen Funkverstärker und wieso?

Bei Fahrzeugen ab 3,5 to wird ein Funkverstärker immer benötigt.
Verwendet man das Gerät ohne Funkverstärker, passiert folgendes:
In der ersten Zeit nach der Installation verfügen sowohl Empfänger als auch Sensoren (Sender) über die maximale Versorgungsspannung der frischen Batterien. Die Funkverbindung kommt stabil zustande.
Nach (mehr oder weniger) kurzer Zeit geht die Batteriespannung zurück, die Sendeleistung nimmt ab und irgendwann reisst die Funkverbindung ab, lange bevor der Sensor selbst “meint”, dass die Batterien zu niedrig sind. Diesen Zustand würde er ja signalisieren und bei funktionierender Funkverbindung würde man dieses Signal auch am Display zu sehen bekommen.

Bei der Datenübertragung per Funk ist übrigens nicht in erster Linie die physische Distanz zwischen Sender und Empfänger ausschlaggebend, sondern es ist die Umgebung insgesamt zu betrachten.
Ohne Funkverstärker kommt nach einiger Zeit also keine sichere Funkverbindung mehr zustande und es erscheint so als ob einzelne Sensoren ausfallen würden, weil die Signale nicht mehr empfangen werden können. In Wirklichkeit liegt das beobachtete Phänomen also nicht an einem “schlechten” TireMoni, sondern an der Tatsache, dass die Herstellervorgaben ignoriert werden. Ergänzt man bei einem solchen scheinbar nicht funktionierenden System einen Funkverstärker, dann funktioniert alles wie vorgesehen.

3) TireMoni TM-400:

  • Was ist beim Montieren von TireMoni zu beachten?

Die Erstinstallation sollte vom Fachmann durchgeführt werden, so dass die Verkehrssicherheit in jedem Fall gewährleistet ist.

Die Sensoren müssen auf geeignete Metallventile montiert werden, so dass der Sensor nicht über die Felgenkontur heraus ragt (StVO).

Wenn nötig (vor allem bei PKW und Motorrad), sollten die Reifen mit montierten Sensoren ausgewuchtet werden.

Vor der ersten Fahrt unbedingt prüfen, dass die Sensoren bei rotierendem Rad nirgends streifen und das Rad freigängig dreht.

{ 138 Kommentare… lies sie unten oder einen hinzufügen }


Warning: Division by zero in /var/www/vhosts/tiremoni.com/httpdocs/wp-includes/class-wp-walker.php on line 337

Kommentar abgeben

Current day month ye@r *