Häufige Fragen zu den TireMoni Reifendruck-Kontrollsystemen:

1) Alle Modelle:

  • Was ist beim Montieren von TireMoni zu beachten?

Die Erstinstallation sollte vom Fachmann durchgeführt werden, so dass die Verkehrssicherheit in jedem Fall gewährleistet ist.

Die Sensoren sollten auf geeignete Metallventile montiert werden, so dass der Sensor nicht über die Felgenkontur heraus ragt (StVO).

Wenn nötig (vor allem bei PKW und Motorrad), sollten die Reifen mit montierten Sensoren ausgewuchtet werden.

  • Wie erkennt TireMoni die Radposition?

Die Sensoren sind mit der Radposition markiert (FL=vorn links, FR=vorn rechts, RR=hinten rechts, RL=hinten links) und müssen nur auf das richtige Rad (Ventil) aufgeschraubt werden.

  • Müssen die TireMoni Sensoren kalibriert werden?

Jedes TireMoni kennt ab Werk seine zugehörigen Sensoren. Ein kalibrieren oder Zuordnen der Sensoren zum Anzeigegerät ist nicht erforderlich.

  • Was passiert, wenn ich einen Sensor verliere?

Wenn ein Sensor ersetzt werden muss, gibt es dafür Ersatzteile (mit spezieller Codierung); diese müssen für die betroffene Radposition bestellt werden und sie können vom TireMoni Anzeigegerät eingelernt werden. Die Prozedur ist einfach und die Beschreibung erhalten Sie mit dem Ersatz-Sensor. Bei der Bestellung muss die benötigte Radposition und das betroffene TireMoni Modell angegeben werden.

  • Wie wird ein Ersatzsensor eingelernt?

Die genaue Beschreibung für das Einlernen eines Ersatzsensors findet sich im TireMoni Handbuch auf S. 24 (TM-100) bzw. auf S. 26 (TM-260).

Hier eine kurze Zusammenfassung:
TM-100 + TM-210: Beim Einschalten des Empfängers die Stumm-Taste (Lautsprecher) gedrückt halten bis “LEN” auf allen Radpositionen erscheint. Dann erst in den Ersatzsensor die Batterie einlegen. Der Ersatzsensor meldet sich am Empfänger an. Emfpänger ausschalten und wieder einschalten. Fertig.
TM-240/260: Linke Taste so lange drücken, bis das Menu erscheint. Dort “Set Sensor ID” auswählen. Batterie in den Ersatzsensor einlegen. Der Ersatzsensor meldet sich am Empfänger an. Mit “ESC” das Menu wieder verlassen. Fertig.

  • Kann mein TireMoni auch Sensoren von anderen TireMonis anzeigen?

TireMoni erkennt nur seine zugehörigen Sensoren. Es ist nicht möglich, Sensoren von anderen TireMonis anzuzeigen oder einzulernen. Falls ein Sensor verloren geht, kann also nicht ‘mal eben’ der Sensor vom Nachbarn aushelfen. (siehe auch Frage: Was passiert, wenn ich einen Sensor verliere?)

  • Wenn ich die Sensoren mit Diebstahlschutz am Ventil montiere, kann ich sie beim Tanken zwecks Luftnachfüllen nur mit dem passenden Schlüssel öffnen – korrekt?

Das ist korrekt: das Werkzeug (Schraubenschlüssel oder Imbus-Schlüssel) wird für das Lösen des Diebstahlschutzes beim Nachfüllen benötigt.
Allerdings: Dank TireMoni wissen Sie ja genau, wann Sie nachfüllen müssen und Sie sparen sich viele ‘unnötige’ Überprüfungen auf Verdacht hin…

  • Welchen Durchmesser und welche Höhe haben die Sensoren?

Die Sensoren haben einen Durchmesser von ca. 20 mm und eine Höhe von 20 mm. Die Aufbauhöhe auf dem Ventil ist 15 mm, d.h. das Ventil mit aufgeschraubtem Sensor ist ca. 15 mm länger als ohne aufgeschraubten Sensor.

  • Wie ist das genau mit den kurzen Ventilen und dem heraus ragen aus der Felgenkontur?

Laut StVO darf das Ventil und die Ventilkappe nicht aus der Felgenkontur herausragen. Mit 20 mm sind die Sensoren länger als normale Ventilkappen und in vielen Fällen würden sie beim Aufschrauben aus der Felgenkontur heraus ragen.
In diesen Fällen müssen Sie bei Ihrem Reifenhändler kurze Ventile montieren lassen (z.B. Metallventile ASC 31, die sind nur 31 mm lang), dann gibt’s keine Probleme mit den Sensoren. Bei manchen Radkappen sind allerdings die Löcher, durch die das Ventil rausschaut zu klein für das TireMoni – manche ältere Mercedes Benz zählen z.B. dazu.

  • Welche Montagevorschriften sind beim Einbauen von TireMoni zu beachten?

Die Strassenverkehrsordnung verlangt, dass keine Teile über die Felgenkontur herausragen. Sollten Sie feststellen, dass die TireMoni-Checkair Sensoren beim Montieren zu weit vorstehen, lassen Sie beim Reifenfachmann kurze Metallventile montieren, so dass die Checkair-Sensoren nicht über die Felgenkontur herausstehen. Bei Missachtung dieser Vorschrift erlischt automatisch die Betriebsgenehmigung für das TireMoni TM-100 System und tpm-systems AG übernimmt keinerlei Haftung für entstehende Folgen.
Es wird ausserdem empfohlen, die Reifen mit montierten Sensoren auswuchten zu lassen.

  • Was kostet es, vier Ventile gegen kurze Metallventile austauschen zu lassen?

Am besten, Sie fragen bei Ihrem Reifenhändler (rechnen Sie mit ca. 25 – 60 Euro). Beim normalen Reifenwechsel (nicht beim Umstecken) ist der Ventiltausch normalerweise im Montagepreis inbegriffen. Metallventile kosten beim ersten Einbau etwas mehr, als Gummiventile, bleiben aber bei folgenden Reifenwechseln drin – über die Lebensdauer des Rades sind sie sogar etwas günstiger als Gummiventile. Wir empfehlen die Montage von TireMoni Sensoren auf kurze Metallventile (z.B. Typ ASC31 von Alligator).

  • Wie kann ich im Webshop bei meiner Bestellug einen Gutschein einlösen?

Eine ausführliche Anleitung mit Bildern finden Sie hier: Gutschein einlösen

2) TireMoni TM-260:

  • Was ist beim Montieren von TireMoni zu beachten?

Die Erstinstallation sollte vom Fachmann durchgeführt werden, so dass die Verkehrssicherheit in jedem Fall gewährleistet ist.

Die Sensoren sollten auf geeignete Metallventile montiert werden, so dass der Sensor nicht über die Felgenkontur heraus ragt (StVO).

  • Können beim TM-260 die nicht genutzten Sensoren abgeschaltet werden?

Das TM-260 kann so konfiguriert werden, dass man entweder das Gespann (4-Räder am Zugfahrzeug plus 2/4 Räder am Anhänger) sieht oder so, dass man nur die 4 Räder am Zugfahrzeug sieht.
Die Konfiguration ist über die Funktionstasten per Menu einstellbar; der Vorgang ist im TM-260 Handbuch beschrieben.

  • Welche Sensor ID’s für welche Radposition?

Je nach gewähltem Fahrzeugtyp sind die Sensor-ID’s den Radpositionen zugeordnet wie hier beschrieben:

1) bei Car Type 1 (4 Räder):
Sensor 1: vorne links
Sensor 2: vorne rechts
Sensor 3: hinten links
Sensor 4: hinten rechts

2) bei Car Type 2 (6 Räder – drei Achsen):
Sensor 1: vorne links
Sensor 2: vorne rechts
Sensor 3: mitte links
Sensor 4: mitte rechts
Sensor 5: hinten links
Sensor 6: hinten rechts

3) bei Car Type 3 (6 Räder – Zwillingsbereift hinten):
Sensor 1: vorne links
Sensor 2: vorne rechts
Sensor 3: hinten links aussen
Sensor 4: hinten links innen
Sensor 5: hinten rechts innen
Sensor 6: hinten rechts aussen

  • Wie montiert man TireMoni auf Zwillingsreifen?

Bei der Montage auf Zwillingsreifen ist vor allem bei den inneren Reifen zu beachten, dass eine geeignete Ventilverlängerung verwendet wird. Plastik-Verlängerungen und sogenannte ‘drucklose’ Ventilverlängerungen sind i.d.R. ungeeignet.

Die Ventilverlängerungen müssen am Ende wo der Sensor montiert wird mechanisch abgestützt oder befestigt werden. Hierfür hat der Fachhandel passende Klemmen im Sortiment.

  • Wann benötigt man einen Funkverstärker und wieso?

Bei Fahrzeugen ab 3,5 to wird ein Funkverstärker immer benötigt.
Verwendet man das Gerät ohne Funkverstärker, passiert folgendes:
In der ersten Zeit nach der Installation verfügen sowohl Empfänger als auch Sensoren (Sender) über die maximale Versorgungsspannung der frischen Batterien. Die Funkverbindung kommt stabil zustande.
Nach (mehr oder weniger) kurzer Zeit geht die Batteriespannung zurück, die Sendeleistung nimmt ab und irgendwann reisst die Funkverbindung ab, lange bevor der Sensor selbst “meint”, dass die Batterien zu niedrig sind. Diesen Zustand würde er ja signalisieren und bei funktionierender Funkverbindung würde man dieses Signal auch am Display zu sehen bekommen.

Bei der Datenübertragung per Funk ist übrigens nicht in erster Linie die physische Distanz zwischen Sender und Empfänger ausschlaggebend, sondern es ist die Umgebung insgesamt zu betrachten.
Ohne Funkverstärker kommt nach einiger Zeit also keine sichere Funkverbindung mehr zustande und es erscheint so als ob einzelne Sensoren ausfallen würden, weil die Signale nicht mehr empfangen werden können. In Wirklichkeit liegt das beobachtete Phänomen also nicht an einem “schlechten” TireMoni, sondern an der Tatsache, dass die Herstellervorgaben ignoriert werden. Ergänzt man bei einem solchen scheinbar nicht funktionierenden System einen Funkverstärker, dann funktioniert alles wie vorgesehen.

3) TireMoni TM-400:

  • Was ist beim Montieren von TireMoni zu beachten?

Die Erstinstallation sollte vom Fachmann durchgeführt werden, so dass die Verkehrssicherheit in jedem Fall gewährleistet ist.

Die Sensoren müssen auf geeignete Metallventile montiert werden, so dass der Sensor nicht über die Felgenkontur heraus ragt (StVO).

Wenn nötig (vor allem bei PKW und Motorrad), sollten die Reifen mit montierten Sensoren ausgewuchtet werden.

Vor der ersten Fahrt unbedingt prüfen, dass die Sensoren bei rotierendem Rad nirgends streifen und das Rad freigängig dreht.

146 Comments

  • Klaus Kuhn 9. Januar 2011 at 17:53

    habe meinen monitor angebrach, wohne in Namibia und habe es bei Cymot gekauft. Meine reifen pumpe ich auf 2,2 bar= Monitor zeigt nur 2,00 bar an. Bei meinen Bruder ist er 0,1 bar aus.Wie koennte man dies kalibrieren ????

    Antworten

  • Trautmann 9. März 2011 at 18:53

    Guten Tag,
    habe mir ihren TIREMONI TM260 mit 6 Sensoren für mein Wohnmobil mit Anhänger gekauft.
    Nach dem montieren der Sensoren erkannte das Empfangsgerät die Sensoren für ca 2 Min. seitdem werden von den 6 Sensoren in unterschiedlicher Reihenfolge nur noch 1 -3Stück empfangen- wo liegt hier der Fehler

    Antworten

    • Michael 15. März 2011 at 14:11

      Hallo Herr Trautmann
      Auf welchem Fahrzeug ist das System montiert?
      Bei Fahrzeugen > 3,5 to ist der Einsatz eines Funkverstärkers erforderlich.
      Tritt das Phänomen im Stand oder während der Fahrt auf?
      Sie können einfach prüfen, ob die Sensoren funktionieren:
      Nehmen Sie alle Batterien heraus und nehmen das System neu in Betrieb – es sollten sich alle Sensoren melden und an der Anzeige 0 anzeigen. Nach dem Aufschrauben auf das Ventil sollte nach einigen Sekunden der entsprechende Reifendruck angezeigt werden.

      Falls Sie damit nicht zum Ziel kommen, können Sie das Gerät (mit Kaufnachweis) gerne zur Überprüfung und Instandsetzung an unsere Adresse senden.

      Antworten

  • Wilfried Hohmeister 20. März 2011 at 8:30

    Ich habe ein TM-260,erweiterbar,mit den Sensoren 7 und 8 sowie 9 und 10 neu montiert.
    Am Anzeigegerät habe ich die CAR TYPE 6 ausgewählt. Mein Wohnmobil ist mit Anhänger
    14m lang. Vom Mobil werden mir die Drücke und Temperaturen angezeigt, aber vom Anhänger nur die Temperatur und die ist um 15 Grad höher wie die vom Mobil.
    Ich habe nun die Frage wie ich vorgehen muß, um alles richtig angezeigt zu bekommen.
    In der Bedienungsanleitung ist der Vorgang SET SENSOR ID beschrieben, aber das ist doch nur für Ersatzteil-Sensoren,oder ? Ich bitte um Hilfe wie ich hier vorgehen soll.

    Antworten

    • Michael 16. Mai 2011 at 9:27

      Für den Betrieb bei Wohnmobil mit Anhänger ist ein Funkverstärker erforderlich.
      Die Länge der Kombination ist nicht unbedingt der ausschlaggebende Faktor, sondern die Kombination Wohnmobil-Anhänger.

      Antworten

  • henryxberlin 20. März 2011 at 22:40

    Sind die Diebstahlsicherungen für das TM100 als Ersatzteile zu bekommen? Die Meinigen sind nach diesem “Salzwinter” nicht mehr zu gebrauchen. Die Inbusschrauben waren so festgefressen, dass die Diebstahlsicherungen aufgesägt werden mussten um Luft aufzupumpen.

    Antworten

  • Ulrich Griesenbeck 5. April 2011 at 18:10

    Habe TM 260 unter Edelstahlblende. Es wird nur die Vorderachse angezeigt. Wie erhalte ich die Daten der Hinterachse.

    Antworten

    • Michael Schroettle 8. April 2011 at 10:43

      Hallo Herr Griesenbeck,

      unter diesen Voraussetzungen wird ein Funkverstärker (Booster) notwendig. Die Funkleistung der Sensoren wird hierdurch ums 10-fache verstärkt. Somit bekommen Sie die Daten der Hinterachse auch.

      Mit freundlichen Grüssen

      Margit Freidhöfer

      Antworten

      • thomas 23. September 2011 at 8:57

        Hallo,
        ich habe beim Kauf meines Womo´s >3,5t zum TM260 4 Ersatzsensoren bekommen.
        Für welche Pos. der Ersatz gekauft wurde weiss ich nicht. Mir fehlt jedenfalls v.l. ein Sensor, von den 4 Stk. Ersatz wird aber keiner erkannt. Ist das zu ändern?

        Mit freundlichen Grüßen
        Thomas

        Antworten

        • Michael Schroettle 2. November 2011 at 11:02

          Hallo Thomas
          Die Sensoren sind nummeriert, d.h. auf den Sensoren ist erkennbar für welche Position diese genutzt werden können. VL wäre die Pos 1.
          Wenn Sie die Sensoren einlernen, wie im Handbuch beschrieben, dann sollten diese auch erkannt werden. Handbücher finden Sie zum Download im Support Bereich hier auf der Seite.

          Antworten

  • Philipp 1. Mai 2011 at 16:08

    Hallo. Wir haben Probleme mit unserem TM-240 (Womo mit Ford Transit, hinten Zwillingsbereifung). Unser Gerät holt sich nur sporadisch die Druckwerte von den Reifen. Teilweise kommen auch nach ettlichen Kilometern keine Werte, oder es kommt nur mal vereinzelt ein Wert – mal von einem Rad an der Hinterachse, aber auch mal von einem an der Vorderachse. Auch nach dem wir von 4 auf 6 Sensoren erweitert haben und nun alle Reifen an der Hinterachse messen hat sich daran nichts geändert. Auffällig ist, dass der Status des Anzeigegerätes (Antennensymbol im Display) nicht blinkt sondern dauernd leuchtet. Ich hoffe es kann uns jemand hier weiterhelfen. So bringt uns das Gerät leider nichts. Die Anzeige zeigt die meiste Zeit, dass die Werte von den Sensoren noch nicht aktuallisiert wurden.

    Antworten

    • Michael Schroettle 10. Mai 2011 at 9:43

      Sehr geehrter Herr Fels,

      das Antennensymbol muß nicht zwingend blinken. Es gibt hier verschiedene Systemreihen.
      Betreffend der aktuallierung der Werte kann ich Ihnen folgendes sagen: Die Werte werden
      aktuallisiert sobald sich eine Veränderung einstellt. Solange keine Veränderung stattfindet,
      bleibt der alte Wert solange bestehen.

      Wenn kein Wert, also “3-Striche” angezeigt werden, kann es sein das für den Einsatz des
      Gerätes auf Ihrem Fahrzeug ein Funkverstärker notwendig ist. (Dies ist bei Fahrzeugen über 3,5 to
      oder Länge ab ca. 6 Meter, oder bei schweren Aufbauten, der Fall).

      In manchen Fällen kann es auch lediglich sein, dass die Batterien in den Sensoren schwach werden,
      und somit die Funkverbindung abbricht. Als erste Massnahme empfehlen wir deshalb, die Sensor-Batterien zu prüfen und gegebenenfalls zu erneuern.

      Antworten

      • Philipp 15. Juni 2011 at 19:27

        Sehr geehrter Herr Schroettle,

        nach erneuten Versuchen hab ich die Ursache des sporadischen Empfangs gefunden:
        Betreibe ich den TireMoni über die internen Batterien so treten die oben beschriebenen Probleme auf. 
        Sobald aber das 12V Netzkabel angeschlossen ist funktioniert das Gerät super! Nach nur wenigen Metern fahrt kommen nacheinander alle 6 Sensoren – und dies obwohl wir ein recht großes (7m) Wohnmobil haben. 
        Ziehe ich wieder das Kabel ab … bleibt alles so stehen wie es ist … keine Veränderung! Die Batterien wurden bereits ersetzt gegen neue, dies änderte allerdings nichts an dem Problem. 
        Es scheint mir als würde die Batteriespannung der zwei internen Batterien nicht ausreichen um das Gerät ordentlich zu betreiben!?

        Antworten

        • Michael Schroettle 27. Juni 2011 at 9:14

          Sehr geehrter Herr Phillip,

          nach Ihren weiteren Ausführungen würden wir gerne Ihr System bei uns im Hause überprüfen, da es wohl um einen Defekt handelt.
          Bitte übersenden Sie uns Ihr Anzeigegerät sowie die Sensoren an unsere Adresse nach Kaisheim.
          Bitte legen Sie der Sendung den Kaufbeleg sowie eine kurze Fehlerbeschreibung oder einfach nur einen Ausdruck dieser e-mails bei.

          Antworten

        • Michael Schroettle 22. Juli 2011 at 7:22

          Hallo Herr Fels

          Sowohl die Sendeleistung als auch die Empfangsempfindlichkeit hängt direkt von der Batteriespannung ab. Das System ist so entwickelt, dass die Kombination Sendeleistung-Empfangsempfindlichkeit (d.h. Reichweite) auch bei bereits schwachen Batterien ausreicht, die Verbindung sicherzustellen – dies gilt für Fahrzeuge bis 3,5 to.
          Deswegen empfehlen wir bei Fahrzeugen >3,5 to zusätzlich die Verwendung eines Funkverstärkers.

          Sicher ist es so, dass beim Betrieb mit 12V Kabel auf der Empfangsseite immer die volle Betriebsspannung und damit die maximale Empfängerempfindlichkeit vorhanden ist. Auch hier müssen Sie damit Rechnen, dass die Sensorbatterien mit der Zeit verbraucht werden und möglicherweise die Funkverbindung verloren geht, noch bevor die Sensorbatterien als leer angezeigt werden. Dieses Phänomen tritt auf bei grossen Fahrzeugen (>3,5 to) und Betrieb ohne Funkverstärker.

          Antworten

  • Monty 10. Mai 2011 at 17:33

    Hallo,
    habe auch ein TIREMONI TM260 mit 6 Sensoren und exakt das gleiche Problem wie Trautmann. Das Gerät funktioniert einfach nicht. Man bekommt nur dann eine Anzeige, wenn man die Batterien aus den Sensoren entfernt und die dann nach dem Einschalten des Anzeigegerätes innerhalb weniger Minuten in alle Sensoren wieder einsetzt, worauf diese sich dann “einloggen”. Auch der Signalverstärker bringt absolut keine Verbesserung.
    Da bis heute noch keiner auf den Kommentar von Trautmann reagiert hat, scheint es eine generelle Fehlfunktion dieses Gerätes zu sein.

    Antworten

    • Michael Schroettle 13. Mai 2011 at 10:14

      Wir bieten Ihnen gerne an, ihr System bei uns im Hause zu überprüfen. Hierzu benötigen wir das Anzeigegerät inkl. den Sensoren.
      Bitte senden Sie Ihr System zusammen mit dem Kaufbeleg an uns. Unser Techniker wird dies dann umgehend überprüfen.

      Antworten

  • Rolf Metzger 15. Mai 2011 at 9:19

    Hallo,
    ich habe ebenfalls ein TireMoni TM260 und muss feststellen, dass das Gerät bei mir absolut nicht funktioniert. Derzeit habe ich die Sensoren nur auf dem Zugfahrzeug (Audi A6) installiert. Ergebnis: Nur ein Wert wird überhaupt richtig angezeigt, für die 3 anderen Räder blinkt das jeweilige Radsymbol im Display oder aber es ist im Display an 3 Radsymbolen die Schraffierung (Schlafmodus) zu erkennen und der angezeigte Wert ist 0.00 Bar. Alle Versuche, den Fehler zu beheben (Neustart oder nach Kommentar von Monty) verliefen ergebnislos. Die Spannungsüberprüfung der Batterien im Anzeigegerät und in den Sensoren zeigte keine Mängel. Das Antennensymbol blinkt allerdings nicht, wie es für den Normalbetrieb üblich sein soll.

    Antworten

  • Nussbaum 28. Mai 2011 at 15:21

    An meinem Wohnmobil habe ich, seit ca. 2 Jahren, daß TM-210 montiert. Seit kurzem
    entlehrt sich am hinteren linken Rad die Batterie innerhalb wenigen Stunden. Was kann die Ursache sein?

    Antworten

    • Michael Schroettle 3. Juni 2011 at 9:57

      Möglicherweise ist in den Sensor (entweder innen oder im Batteriefach) Feuchtigkeit eingedrungen.
      Bitte entfernen Sie die Sensorkappe und die Batterie und prüfen Sie, ob das Etikett feucht ist. Das Etikett kann (vorsichtig) entfernt werden.
      Lassen Sie anschliessend den Sensor (ohne Batterie, ohne Kappe) einige Stunden bei höchstens 70 Grad trocknen.

      Antworten

  • Josmerla 6. Juni 2011 at 13:27

    Hallo,
    ich habe ein TM260 mit 6 Sensoren und Doppelbereifung. Und exakt das mehrfach geschilderte Problem.
    Einmal, nach dem einsetzen der Batteriene, werden die Sensoren erkannt, danach nur noch sporadisch. Selbst wenn das Gerät neben den Rädern liegt passiert nichts. Dann irgendwann erscheint ein Rad in der Anzeige (kann gut 1 Stunde dauern) dann auch schon mal 5. Das 6te Rad wurde erst nach 170 Kilometern Fahrt angezeigt. Und: Ich habe einen Verstärker!
    Fatal war: Das Rad hat Luft verloren während dieser Fahrt (Ursache kenne ich noch nicht, war erst gestern). Von 4,75 ATUE hatte ich nach der ersten Meldung nur noch 2,85. Da ich nicht sicher war, ob das System “spinnt” bin ich weiter gefahren, da nichts sichtbares

    Antworten

    • Michael Schroettle 6. Juni 2011 at 14:56

      Hallo Josmerla

      Sie schreiben: “… selbst wenn das Gerät neben den Rädern liegt passiert nichts.” Wenn ich das richtig verstehe, steht dann Ihr Fahrzeug? Dann sind die Sensoren im Schlafmodus, um Batterie zu sparen und es ist normal, dass länger keine Aktualisierungen kommen.

      Wenn im Fahrbetrieb ein Rad erst nach 170 km angezeigt wird, dann sollte das Gerät überprüft werden. Irgendwas stimmt dann nicht; insbesondere, wenn Sie einen Funkverstärker im Einsatz haben. Bitte schicken Sie uns das Gerät zur Instandsetzung ein.

      Sie schreiben weiter: “Von 4,75 ATUE hatte ich nach der ersten Meldung nur noch 2,85. Da ich nicht sicher war, ob das System “spinnt” bin ich weiter gefahren, da nichts sichtbares am Rad zu erkennen war.”
      Hat TireMoni Ihnen die 2,85 Bar angezeigt, oder wie haben Sie diesen Wert ermittelt? Am Rad ist lange nicht zu sehen, ob zuwenig Luft drin ist. Im Zweifelsfall lieber doppelt checken als einmal zu wenig…

      Antworten

      • Josmerla 7. Juni 2011 at 6:49

        Sie schreiben weiter: “Von 4,75 ATUE hatte ich nach der ersten Meldung nur noch 2,85. Da ich nicht sicher war, ob das System “spinnt” bin ich weiter gefahren, da nichts sichtbares am Rad zu erkennen war.”
        Hat TireMoni Ihnen die 2,85 Bar angezeigt, oder wie haben Sie diesen Wert ermittelt? Am Rad ist lange nicht zu sehen, ob zuwenig Luft drin ist. Im Zweifelsfall lieber doppelt checken als einmal zu wenig…

        Richtig, das war eben der Wert, den ich nach 170 gefahrenen Kilometern (erst ab da wurde das Rad angezeigt) angezeigt bekam..

        Antworten

        • Michael Schroettle 8. Juni 2011 at 9:44

          Noch eine Ergänzung (weil wichtig) aus der parallel geführten Email-Korrespondenz:
          TireMoni Sensoren bitte NIEMALS auf Plastik-Ventilverlängerungen aufschrauben.
          Siehe hierzu weiter oben: Wie montiert man TireMoni auf Zwillingsreifen?

          Antworten

  • Josmerla 6. Juni 2011 at 13:34

    Rest meines Textes. Leider wurde nicht alles übernommen.

    am Rad zu erkennen war.
    Zu Hause angekommen waren es noch 1,8 ATUE und heute ist das Rad platt! Ich hatte verdammtes Glück. Was nutzt mir ein so teures System, wenn ich mich nicht darauf verlassen kann?

    Antworten

  • Cordi 9. Juni 2011 at 19:39

    Hallo,
    habe das TM-260 ans Wohnmobil montiert.
    Lt. Fahrwerkshersteller sollen vorne 4,5 und auf den beiden hinteren Achsen jeweils 3,5 bar anliegen. Welche Ober- bzw. Untergrenzen empfehlen Sie für Druck und Temperatur?

    Antworten

    • Michael Schroettle 10. Juni 2011 at 10:34

      Hallo
      Die untere Warnschwelle sollte etwa 0,2 – 0,3 Bar unter dem Kalfülldruck eingestellt werden, die obere Warnschwelle ca. 1 Bar über dem Kaltfülldruck und die Temperatur-Warnschwelle kann man am besten so lassen, wie sie voreingestellt ist (70 Grad Celsius).

      Antworten

  • Schaefer Dieter 23. Juni 2011 at 11:31

    Hallo
    Im April habe ich mir ein TireMoni TM 260 für mein Womo gekauft. Die Montage war dank guter Beschreibung recht einfach. Da ich mit 5,5 bar fahre habe ich 5,35 als unteren Signalwert eingestellt. Was aber gebe ich als oberen kritischen Wert für den Druck und die Temperatur ein !!!!!!!!! Die Fahrt nach Südspanien April bis Juni war am Anfang eine Strapaze. Als oberen Wert hatte ich 6 bar eingestellt und 45 `C. Nach kurzer Fahrt blinkte und piepste das Gerät. Der Druck war auf 6,3 bar und die Temperatur auf über 45 `C gestiegen. Völlig verunsichert habe ich von unterwegs per e-mail bei MICHELIN angefragt welche oberen Werte ich einstellen soll. Antwort nach 5 mails: man kann keine Werte angeben da nicht bekannt. Nach erneuter ungläubiger Anfrage meinerseits hat man mir empfohlen den Hersteller des Gerätes, also Sie, abzufragen. Können Sie mir obere Werte angeben ?????? Auf der Heimreise habe ich das Gerät nicht eingeschaltet da sich meine Frau geweigert hat mitzufahren!!!
    Auf Ihre Antwort bin ich gespannt.
    Mit freundlichen Grüßen
    Dieter Schäfer
    schaeferjwd@aol.com

    Antworten

    • Michael Schroettle 27. Juni 2011 at 12:13

      Sehr geehrter Herr Schäfer,

      vielen Dank für Ihre Anfrage.

      Als oberer Wert für die Warnschwelle wird + 1,0 bar zum Sollwert sowie eine Temparatur von 70°C empfohlen.
      Untere Warnschwelle -0.2 bar zum Sollwert.

      Antworten

    • Michael Schroettle 22. Juli 2011 at 7:08

      Sehr geehrter Herr Schäfer,

      vielen Dank für Ihre Anfrage.

      Als oberer Wert für die Warnschwelle wird + 1,0 bar zum Sollwert sowie eine Temparatur von 70°C empfohlen.
      Untere Warnschwelle -0.2 bar zum Sollwert.

      Antworten

  • S. Mitzkus 30. Juni 2011 at 19:10

    Hallo,
    ich habe seit knapp 2 Jahren den TIREMONI TM-100.
    Da die Batterien in den Sensoren leer waren, habe ich sie erneuert. Leider erkennt er
    nun die beiden vorderen Sensoren nicht mehr. An den Batterien kann es nicht liegen, die
    habe ich schon mit denen der hinteren Sensoren getauscht.
    Ich habe auch schon die Werkseinstellung wieder hergestellt. Leider ohne Ergebnis.
    Was kann ich sonst noch machen ?
    Bei den hinteren Sensoren hatte ich erst auch Probleme, aber jetzt funktionieren sie.

    Antworten

    • Michael Schroettle 4. Juli 2011 at 12:01

      Sehr geehrte Frau Mitzkus,

      eine Maßnahme wäre zuerst nochmals alle Batterien zu entfernen; auch die des Anzeigengerätes. Die Batterien für mindestens 2 Minuten draußen lassen.
      Nun das System starten gemäß der Reihenfolge Ihrer Bedienungsanleitung. Also so als wenn Sie ein komplett neues System in den Händen halten.

      Sollte dies nicht Abhilfe schaffen, müßten Sie uns Ihr komplettes System zur Überprüfung zuschicken.

      Bitte senden Sie dann das Paket mit einer kurzen Fehlerbeschreibung sowie dem Kaufbeleg an unsere Adresse nach Kaisheim.

      Antworten

    • Michael Schroettle 22. Juli 2011 at 7:24

      Sehr geehrte Frau Mitzkus,

      eine Maßnahme wäre zuerst nochmals alle Sensor-Batterien zu entfernen. Die Batterien für mindestens 2 Minuten draußen lassen. (Die 2 Minuten Pause sind wichtig, damit sich die Restspannung in der Sensor-Elektronik vollständig abbauen kann.)
      Anschliessend die Batterien wieder in die Sensoren einlegen; jeder Sensor meldet sich am Anzeigegerät an (piepst) und die Anzeige zeigt 000.

      Sollte dies nicht Abhilfe schaffen, müßten Sie uns Ihr komplettes System zur Überprüfung zuschicken.

      Bitte senden Sie dann das Paket mit einer kurzen Fehlerbeschreibung sowie dem Kaufbeleg an unsere unten stehende Adresse nach Kaisheim.

      Antworten

  • Stifu2010 18. Juli 2011 at 10:29

    Guten Tag
    Funktioniert das TM-400 für Motorräder auch mit Schlauchreifen oder nur mit Schlauchlosrädern?
    Besten Dank

    Antworten

  • Wolfgang Schmiddem 31. August 2011 at 15:19

    Hallo und Guten Tag,
    auch ich habe das System Tiremoni 260, (2Achsen und Zwillingsbereifung) seit Anfang Juni 2011 in Benutzung, Wohnmobil Fair, 6,7 to. Die erste Zeit, ca, 1,5 Monate schien mir das System die richtigen Werte anzuzeigen. Heute ist es so, daß ich  6  verschiedene Werte angezeigt bekomme.Z.B. Vorderachse links 4,45 Bar, rechts 3,76 Bar, hinten geht es von gar nicht über 3,62 Bar bis 5,34 Bar. Der mehrmals !!! geprüfte Reifendruck ist vorne 4,7 Bar und hinten 5,2 Bar.
    Also absolut unbefriedigend. Batterien wurden gewechselt einschließlich Festanschluß an Autobatterie.  Ein Verstärker allein kann es wohl nicht bringen, da es ja die erste Zeit funktionierte. Auch die nächst erreichbaren Sensoren an der Vorderachse übermitteln unrichtige Werte. Was ist zu tun?

    Antworten

    • Michael Schroettle 5. September 2011 at 10:20

      Sehr geehrter Schmiddem,

      gerne überprüfen wir Ihr System bei uns im Hause durch einen Techniker, Bitte senden Sie das komplette System (Anzeigengerät inkl. Sensoren) an unsere unten stehende Adresse nach Kaisheim.
      Bitte legen Sie der Sendung einen kurzen Fehlerbericht sowie den Kaufbeleg bei. Als Fehlerbericht genügt in diesem Fall auch eine Kopie Ihres unten stehenden e-mails.

      Antworten

  • N Eker 12. September 2011 at 8:41

    Vor einer Bestellung hätte ich gerne nähere Informationen zu
    den oben genannten Produkt:

    1.Ist der “LED Reifendrucksensor mit integriertem
    Diebstahlschutz” sowohl für PKW und LKW benutzbar oder nur für ein
    Fahrzeugtyp? Wenn nur für ein Fahrzeugtyp, dann für welches? Wie ist der Name
    des Produkts und die genaue Messung des Bar-Wertes? (Das Bestellformular hat
    hierzu ungenügende Angaben)

    2.Ist die Bestellung von mehreren Luftdrucksensoren für LKW
    bei Ihnen möglich?

    3. Würden Sie mir eine Preisliste zusenden? Wie lautet die
    Preise für zwei Set (vier Stück und einen Schlüssel) für PKW und sechs Stück einzelne
    mit einem Schlüssel für LKW?

    4. Wie lange dauert die Lieferung innerhalb Deutschlands?

    5. Besteht die Möglichkeit zur Preisreduzierung?

     

    Antworten

    • Michael Schroettle 13. September 2011 at 14:23

      Hallo Herr Eker
      Es gibt von den LED Druckalarm zwei verschiedene Ausführungen:
      LPA-HV für Nutzfahrzeuge und LPA-LV für PKW. Beide Versionen unterscheiden sich in der Warnschwelle (HV: 0,5 bar; LV: 0,25 Bar) und dem Messbereich (HV: bis 12 bar; LV: bis 5 Bar).
      Das Produkt für LKW erhalten Sie bei http://www.performmaster.de
      Das Produkt für PKW finden Sie in unserem Online-Shop
      Die Produkte sind ab Lager verfügbar.
      Ein individuelles Angebot für grosse Stückzahlen erhalten Sie am besten über sales (at) tpm-systems.com.
      Viele Grüsse

      Antworten

  • Thilo Rohlfs 16. September 2011 at 12:51

    Guten Tag,
    habe ein Tiremoni TM260.
    Seit 4 Wochen zeigt das Display, dass das 3 Rad einen Druck von 16,3 Atü hat.
    Alle anderen zeigen den normalen Druckan.
    Nach dem wechseln der Batterie keine Änderung, außer das Rad 1 u. 2 nicht “aufwachen”.
    Bitte um Rat.

    Gruß Th. Rohlfs

    Antworten

    • Michael Schroettle 2. November 2011 at 10:50

      Hallo Herr Rohlfs

      Wenn das neu starten der Sensoren mit neuen Batterien nicht funktioniert, dann senden Sie uns das Anzeigegerät mit allen Sensoren zur Reparatur an unsere Adresse in Kaisheim.
      Vor dem Einlegen der neuen Batterien sollte der Sensor mindestens 1 Minute ohne Batterie bleiben. Zum neu starten muss die Batterie mindestens noch über eine Spannung von 3 Volt verfügen.
      Wenn der Sensor 3 nur noch 16,3 Bar anzeigt, dann ist vermutlich der Sensor defekt und muss ersetzt werden.

      Antworten

  • WoMoFahrer 22. September 2011 at 20:12

    Warum gibt es so viele verschiedene Versionen? Ich verstehe ja den Unterschied zwischen 4 und 6 Raedern, aber was muss ich mir kaufen, wenn ich 4 Raeder bei einem Wohnmobil (4,5 Tonnen mit LKW Reifen) ueberwachen will?

    Antworten

    • Michael Schroettle 2. November 2011 at 10:52

      Hallo WoMoFahrer
      Für 4 Räder beim WoMo empfehlen wir das TM-240 – das Gerät ist erweiterbar und damit zukunftssicher, falls mal irgendwann noch ein Anhänger dazu kommen soll…
      Für ein Fz. mit >3,5 to wird zusätzlich noch der Funkverstärker benötigt.

      Antworten

  • MAN TGS 4x4 18t 19. Oktober 2011 at 5:22

    Hallo,

    ich möchte das System an einem Allrad LKW montieren.
    Funktioniert dies auch in Verbindung mit einer PTG Reifenfüllanlage.
    Die Steckventile müssten nach dem Sensor noch angebracht werden ???
    Wie funktioniert generell das Reifenfüllen mit den Sensoren ? müssen diese heruntergeschraubt werden ?  Finde keine genaue Anleitung oder Beschreibung auf Ihrer Seite.

    Antworten

    • Michael Schroettle 2. November 2011 at 11:16

      Hallo
      Das System funktioniert im Prinzip auch mit einer Reifenfüllanlage.
      Zum füllen über das Ventil werden die Sensoren i.d.R. wie jede andere Ventilkappe auch einfach abgeschraubt und nach dem Füllen wieder aufgeschraubt.
      Alternativ kann man bei LKW auch einen 3-Weg Adapter verwenden; damit kann der Sensor beim Füllen auf dem Ventil verbleiben.
      Je nachdem, auf welchem Weg die Reifenfüllanlage den Druck regelt bzw. nachfüllt könnte der Sensor auch mit dem 3-Weg Adapter dort mit eingebracht werden.

      Antworten

  • Horst Maurer 26. Oktober 2011 at 8:20

    Hallo
    Ich habe ein Triemoni TM100. Gibt es für die Sensoren Ersatzdichtungen?
    Wenn ja, wie komme ich zu diesen?
    Ansonsten bin ich mit dem System zufrieden, habe es seit ca. 3 Jahre
    mfg
    Maurer Horst

    Antworten

    • Michael Schroettle 2. November 2011 at 11:18

      Hallo Herr Maurer
      Für die Sensoren gibt es Ersatzdichtungen, es ist jedoch nicht ganz einfach, diese zu wechseln. Wenn Sie Sensoren mit Messinggewinde haben, dann können wir in unserer Service-Abteilung Ihnen die Dichtungen gerne wechseln – es wird hierfür ein Spezialwerkzeug benötigt.

      Antworten

      • Horst Maurer 5. November 2011 at 6:32

        Hallo Hr. Schröttle,
        die Sensoren sind aus Alu.
        Wenn Tausch möglich, wo soll man die Sensoren hin schicken, bzw was wären die Kosten
        Mfg
        Maurer Horst

        Antworten

        • Michael Schroettle 12. November 2011 at 14:43

          Hallo Herr Maurer
          Bei den Alu-Sensoren können wir die Dichtungen leider nicht tauschen.
          Wir senden Ihnen 4 Dichtungen an Ihre Adresse. Mit etwas feinhandwerklichem Geschick, einer feinen Zange und einer Pinzette können Sie die Dichtungen selbst tauschen.

          Antworten

      • Wolfgang Markt 28. November 2011 at 14:25

        Ich suche seit ein paar wochen vergeblich auch nach Ersatzdichtungen für mein TM-100 system – wo bekomme ich diese.
        Die Dichtungen blieben schon letztes Jahr immer wieder nach dem Abschrauben des Sensors in Ihrem orig. Ventil hängen. Mit etwas geschick – aber ergerlich an der Tankstelle – konnte ich die Dichtung immer wieder aus dem Ventil pfrimeln und im Sensor neu platzieren. Jetzt sind diese aber etwas verformt und ich würde gerne neue einsetzten. Ich würde es gerne selbst versuchen. Geht das mit Pinzette nicht auch oder welches ominöse Spezialwerkzeug ist hier wirklich nötig ???

        Antworten

        • Michael Schroettle 30. November 2011 at 6:48

          Hallo Herr Markt
          Das, was bei Ihrem Sensor im Ventil hängen bleibt ist nur ein Teil der Dichtung; dieser wurde durch die Oberkante des Ventils wegen zu festem Aufschrauben der Sensoren aus der eigentlichen Dichtung herausgeschnitten und der Rest der Dichtung hängt noch an seiner ursprünglichen Stelle.
          Wir senden Ihnen neue Dichtungen gerne zu und wenn Sie handwerklich geschickt sind, werden Sie es auch schaffen, die Dichtungen zu ersetzen. Sie müssen zuerst die Reste der alten Dichtung noch aus dem Sensor rauspulen und dann die neue Dichtung einsetzen. Die Schwierigkeit ist die, dass die Dichtungen breiter sind, als das Gewinde und unterhalb des Gewindes zu liegen kommen müssen, ohne dass der Mitteldorn aus seiner Position verrutscht.
          Mit unserem Spezialwerkzeug kann man den Gewindeeinsatz entfernen, dann wird das Einsetzen der Dichtungen natürlich wesentlich einfacher :-)
          Ich hoffe, diese Informationen helfen Ihnen weiter. Bitte senden Sie eine Mail an unseren support (support tpm-systems.com) mit Ihrer Adresse, damit wir Ihnen die Dichtungen zusenden können.

          Antworten

  • Markus Hofer 6. November 2011 at 10:04

    Wie sieht es denn mit der Kombination Stahlfelge und Metallventil aus? Da die Metallventile meist aus ALU sind ergeben sich da nicht Undichtigkeiten aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungskoeffizienten? Muss ich auch bei Stahlfelgen ein Metallventil montieren?

    mfg

    Markus HOFER

    Antworten

    • Michael Schroettle 9. November 2011 at 19:28

      Hallo Herr Hofer
      Unsere Metallventile sind aus Messing (vernickelt) und die passen wegen der (geeigneten) Konstruktion sowohl für Alu- als auch für Stahlfelgen.
      Wir empfehlen den Einsatz von Metallventilen sowohl bei Alufelgen, als auch bei Stahlfelgen – das ist einfach mechanisch viel stabiler und auch bei hohen Geschwindigkeiten die sichere Lösung.
      Das Problem bei Aluventilen und Stahlfelgen sind weniger die unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten – darum kümmert sich die Dichtung der Ventile – sondern die unterschiedlichen Materialien. Wenn Alu mit Stahl in Berührung kommt und dazu noch Salzwasser, dann gibts ein schönes elektrochemisches Experiment, eine Menge Korrosion und das Alu verbindet sich untrennbar mit dem Stahl.

      Antworten

  • Hermann Borntraeger 12. November 2011 at 19:50

    Guten Tag,
    bei der Durchsicht Ihrer einzelnen Pakete fällt mir auf, dass eine wichtige Kombination
    fehlt und zwar eine Ausführung mit 5 Sensoren. Sehr wichtig ist es doch den Druck
    im Reservereifen anzuzeigen. Dieses Manko wird in der Regel erst bei einer Panne
    bemerkt! Wie ist es auf dem Display sichtbar zu machen?
    Gruß H. Bornträger

    Antworten

    • Michael Schroettle 15. November 2011 at 10:30

      Hallo Herr Bornträger
      Obwohl viele Autos heute gar keinen Ersatzreifen mehr mitführen haben Sie natürlich Recht für diejenigen, die den Reservereifen noch dabei haben.
      Bleiben Sie dran, wir bieten demnächst auch Systeme an, die mit einem 5ten Sensor bestückt werden können.
      Für grössere Fahrzeuge kann man sich damit behelfen, dass man ein TM-240 plus einen Ersatzsensor 5 nimmt, der dann auf der 3. Achse angezeigt wird…
      viele Grüsse

      Antworten

      • Hermann Borntraeger 1. Januar 2012 at 20:51

        Hallo Herr Schröttle.
        welcher Termin ist unter “demnächst zu verstehen? Das
        System mit einem 5. Sensor ist für Wohnmobile sicher
        sehr vorteilhaft, weil es hier ohne Ersatzrad kaum geht.
        Grüsse

        Antworten

  • Gerd Ruge 25. November 2011 at 10:51

    Hallo Herr Schroettle,
    ich habe das TireMoni TM 260 (2 Achsen, 6 Räder) montiert. Hinten rechts innen zeigt der Sensor nichts mehr an. Batterie wurde ohne Erfolg gewechselt. Benötige ich einen neuen Sensor oder kann noch sonst etwas prüfen.
    Beste Grüße
    Gerd Ruge

    Antworten

    • Michael Schroettle 30. November 2011 at 6:41

      Hallo Herr Ruge
      Manchmal starten die Sensoren beim Einlegen der Batterie nicht sofort einwandfrei. Bitte wiederholen Sie den Vorgang und warten Sie vor dem Einlegen der Batterie mindestens 1 Minute. Die Batterie sollte noch deutlich über 3 V haben, damit der Sensor sauber starten kann. Legen Sie am besten den Empfänger eingeschaltet daneben, wenn Sie den Sensor starten, dann sehen Sie gleich: wenn der Sensor sauber startet, piepst die Anzeige und es wird 0.00 angezeigt.
      Falls sich gar nichts tut, ist wahrscheinlich der Sensor hinüber und Sie brauchen einen neuen…
      viele Grüsse
      Michael Schröttle

      Antworten

  • K Neidert 19. Januar 2012 at 20:42

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich habe seit 2 Tagen ein neues Tiremoni 100 im Einsatz.
    Bei Einschalten des Gerätes kommt es immer wieder vor, dass nur 2 oder 3 Sensoren den Druck aktualisieren (Anzeige des Wellenlinien pro Rad).
    Woher kommt der Fehler.
    MFG
    K. Neidert

    Antworten

    • Michael Schroettle 26. Januar 2012 at 11:28

      Hallo Herr Neidert
      Wenn Sie die Anzeige einschalten und das Fahrzeug steht, dann dauert es länger, bis die Werte aktualisiert werden; die Sensoren sind bei stehendem Fahrzeug im Schlafmodus.
      Wenn sich das Fahrzeug bewegt, wachen die Sensoren auf und die Werte werden wieder aktualisiert.
      Sollten bei Ihnen die Werte nicht aktualisiert werden trotzdem das Fahrzeug bewegt wird, prüfen Sie bitte zuerst die Sensorbatterien; diese sollten eine Restspannung von 3.0 V oder mehr haben.

      Antworten

  • Krozinger 21. Januar 2012 at 20:50

    Fahre einen VW T4 mit Wohnwagen.Abstand der Hinterräder des Vw`s zur Wohnwagenachse ca. 5 mtr. Beim System 260 – braucht man da auch den Funkverstärker ?

    Antworten

    • Michael Schroettle 26. Januar 2012 at 11:30

      Hallo Herr Schmalz
      Beim T4 mit Anhänger könnte es knapp werden ohne Funkverstärker.
      Am besten Sie probieren das aus – ein neues System mit frischen Batterien wird wahrscheinlich funktionieren. Nach 3 – 6 Monaten zeigt sich dann, ob der Funkverstärker wirklich gebraucht wird. Wenn dann die Funkverbindungen verloren gehen und keine Updates der Druckwerte mehr kommen, Sie aber noch keinen Hinweis auf leere Batterien an der Anzeige sehen, dann benötigen Sie den Funkverstärker.

      Antworten

  • M. Merrettig 23. Januar 2012 at 15:53

    Guten Tag !

    ich habe den TireMoni TM-260. Die ersten 2 Räder vorne werde auch immer erkannt. Aber bei den Rad hinten links (Nr. 3), kommt es immer wieder zu “Fehlmedungen”, bzw. es wird gar nicht mehr erkannt und somit auch nicht aktualisiert. Ich habe bereits die Batterien ausgetausch und alles neu eingegeben.

    Antworten

  • Th. Schulz 10. Februar 2012 at 12:34

    Hallo und guten Tag,
    ich verwende bisher TireMoni TM-100 und bis sehr zufrieden.
    Durch einen Fahrzeugwechsel ändert sich der Reifendruc und
    die bisherigen max. bis 4,00 BAR reichen nicht mehr aus.
    Ich müsste Sensoren einsetzen, die bis zu 4,5 / 4,8 BAR anzeigen könnten.

    Ist “nur” der Austausch / Nachkauf der Sensoren möglich oder muss ich das kompl. System gegen das TireMoni TM-210 ersetzen ??

    Vielen Dank für Ihre Bemühungen

    Gruss T.S.

    Antworten

    • Michael Schroettle 26. Februar 2012 at 9:44

      Hallo Herr Schulz
      Hier muss das ganze System ersetzt werden. Passend sind entweder TM-210 oder TM-240.
      viele Grüsse
      Michael Schröttle

      Antworten

      • Wolfgang Markt 25. Mai 2012 at 18:32

        Hallo,
        habe auf einem Sensor vom TM-100 nach Sommer auf Winterreifenwechsel für eine Stunde 4.8 bar ( Im Stand ) drauf gehabt dann jedoch schnell auf 4.1reduziert. Jedoch geht der Reifendruck während der Fahrt auf bis zu 4.5 hoch. Nach ein paar Monaten zeigt genau dieser Sensor nichts mehr an. Wie stark sind diese Sensoren überbelastbar ? Kann es sein dass der Sensor dabei kaputt gegangen ist ?

        Antworten

        • Michael Schroettle 29. Mai 2012 at 7:05

          Sehr geehrter Herr Markt,

          es ist sehr unwahrscheinlich dass der Sensor auf Grund Ihrer beschriebenen Vorgehensweise eine Schaden genommen hat.
          Wir überprüfen jedoch gerne Ihr System bei uns im Hause. Hierfür senden Sie bitte das Anzeigengerät inkl. Sensoren zusammen mit einer kurzen Fehlerbeschreibung sowie eine Kopie des Kaufbeleges an folgende Adresse:
          tpm UG, Gewerbepark 26, 86687 Kaisheim.

          Unser Techniker wird dann Ihr System schnellstmöglich überprüfen.

          Antworten

  • Christian 19. Februar 2012 at 17:17

    Hallo,

    Ich habe ein TM240, nagelneu und gestern installiert. Bei dem Reifen HR (Sensor 4) schwankt der Druck kontinuierlich auf und ab, während die anderen 3 Sensoren stabile Werte senden. Woran kann das liegen?

    Antworten

    • Michael Schroettle 20. Februar 2012 at 10:46

      Sehr geehrter Herr Christian,

      Möglicherweise verursacht das Ventil eine Falschanzeige; dies kann in seltenen Fällen vorkommen, wenn die Nadel des Ventileinsatzes zu kurz ist. Dann kann der Sensor den Ventileinsatz nicht vollständig öffnen und der Ventileinsatz wirkt wie ein Reduzierventil. Es wird zu wenig Druck angezeigt. Hier hilft dann ein Wechsel des Ventileinsatzes.
      Mit freundlichen Grüssen

      Margit Freidhöfer

      Antworten

      • Christian 26. März 2012 at 16:34

         Hallo Herr Schroettle,

        ich habe den Fehler gefunden, nachdem die anderen Sensoren auch nacheinander ausgefallen sind: Die Batterien waren alle alt bzw. leer. Etwas ärgerlich für ein neu gekauftes System. Aber immerhin, nun funktioniert es.

        Antworten

  • Adac 1. März 2012 at 12:22

    Moin Moin,
    wie stark sind die Belastungen am Ventil bei hohen Drehzahlen und ständigen Lenkbewegungen? Anders gefragt, glauben Sie dass die Sensoren für den Einsatz im Motorsport geeignet sind und nicht dazu führen, dass das Ventil beschädigt wird, oder die Sensoren abscheren?

    Gruß J. Diel

    Antworten

  • Rene 18. März 2012 at 17:53

    Hallo,
    kann man auf dem TM-400 den Kontrast ändern?
    Ich kann leider nichts mehr ablesen außer wenn ich das TM-400 um 90° nach oben drehe und so zu sagen von unten drauf schaue.

    Antworten

  • Gregorian Koenig 8. Mai 2012 at 0:10

    Hallo,

    ich bin in den FAQ sowie Bedienungsanleitungen zu einer essentiellen Frage leider nicht fündig geworden:
    Ich habe bei meinen beiden Fahrzeugen Solldrücke von 2,6/2,2 bar vorn und 2,2/2,0 bar hinten. Kann ich beim TM-100 die Warnschwelle v/h getrennt einstellen?
    Wenn nicht, geht es bei einem anderen Modell?

    Vielen Dank

    Antworten

    • Michael Schroettle 23. Mai 2012 at 7:18

      Hallo Herr König
      Beim TM-100 gibt es eine gemeinsame Warnschwelle für alle 4 Räder.
      Bei den neuen Geräten TM-130-4 und TM-140-4 können die Warnschwellen für Vorder- und Hinterachse separat eingestellt werden.
      viele Grüsse
      Michael Schröttle

      Antworten

  • Cornelis van der Giessen 8. Mai 2012 at 17:29

    Guten Tag, ich habe einen Tiremoni 260 auf meinem Womo montiert. Anfangs haben die Sender gut funktioniert, zwar immer mit Druckschwankungen von 0,2 bis 0,5 bar aber es war immer eine Signal da. Nach ca. drei Monate fielen manchmal die Signale aus. Daraufhin habe ich eine Verstärker eingebaut. Jetzt habe ich nur noch das Signal vom linken Vorderrad. In der Annahme das die Sensoren Batterien verbraucht sind, obwohl es nicht angezeigt wird und die anlage bis dahin nur knapp zehn Monate in Betrieb war, wollte ich neue sensor batterien kaufen.
    Dieser Type batterien ist fast nicht erhältlich. Sogar bei Saturn haben die mich bestätigt das Sie diese Batterien noch nie verkauft haben.
    Im Allgemeinen habe ich nach ca. einem Jahr noch nicht viel Freude an der anlage gehabt.
    Vielleicht könne Sie da Abhilfe schaffen.
    MfG
    Cees van der Giessen

     

    Antworten

  • Van Esch 29. Mai 2012 at 19:42

    Guten Tag,

    Ich fahre schon zwei Jahre mit TM 210 ohne Probleme. Seit ich letztem Monat die Batterien gewechselt habe, funktioniert die Sensor am Rechten Hinterrad nicht mehr. Es zeigt nur 0,00 bar und LoP (Low on Pressure) obwohl der Luftdruck vom Reifen 5 bar ist. Der Sensor sendet zwa und auch ist die Batterie gut (kein Zeichen das die Batterie lehr ist). Wissen Sie wass los ist und wie das repariert kann würden

    Antworten

    • Michael Schroettle 1. Juni 2012 at 9:07

      Sehr geehrter Herr Van Esch,

      Ihrer Beschreibung nach scheint es, dass der Sensor einen Defekt hat. Um dies durch unseren Techniker zu überprüfen, senden Sie uns bitte das Anzeigengerät zusammen mit dem Sensor an folgende Adressse:
      tpm GmbH, Gewerbepark 26, 86687 Kaisheim.

      Antworten

  • Andreas Steen 12. Juni 2012 at 11:02

    Guten Tag,

    ich habe in Ihrem Shop ein TM-140-4 mit Farbdisplay erworben. Die Bedienung scheint etwas vom TM100 abzuweichen. Wo finde ich eine detaillierte Bedienungsanleitung für mein Gerät ? In Ihrem Downloadbereich ist das Gerät nicht aufgeführt.

    Danke und viele Grüße

    Andreas Steen

    Antworten

    • Andreas Steen 18. Juni 2012 at 8:18

      Hier werden augenscheinlich keine Antworten mehr gegeben. Auf meine gleichlautende Email habe ich auch keine Antwort erhalten. Guter Support sieht anders aus.

      Antworten

    • Michael Schroettle 21. Juni 2012 at 11:28

      Bei der Lieferung des Geräts sollte eine Kurzanleitung dabei gewesen sein. Diese erklärt für das TM-140 alle Funktionen des Geräts.
      Die Anleitung wird in Kürze auch als Download verfügbar sein.
      P.S. Auch bei uns gibts mal Urlaub :-)

      Antworten

  • Voegele Urs 1. August 2012 at 9:29

    Meine Anzeige auf dem Empfänger zeigt nicht mehr die kompletten Zahlen und Symbole an. Anstelle von O.O.O. erscheint C.C.C. und beim durchgestrichenem Lautsprecher sehe ich nur noch 4 Punkte. Alle Zahlen in der unteren Linie werden nur halb dargestellt. ( Bilder vorhanden).
    Was kann ich tun?
    Artikel Nr. TM 400, tpm UG
    Freundliche Grüsse
    Urs

    Antworten

  • Rothermel Andreas 20. August 2012 at 14:20

    Hallo,
    ich habe ein TM 210 auf der Fahrt in den Urlaub musste ich feststellen, dass alle 4 Drucksensoren immer den gleichen Druck und Temperatur anzeigen. Auch nach abbau und neu Einlernen gleiches Verhalten.

    Gruß Andreas Rothermel

    Antworten

    • Michael Schroettle 21. August 2012 at 6:56

      Hallo
      Am besten zuerst alle Batterien (Sensorbatterien und Anzeige-Batterien) checken.
      Dann prüfen, ob das Anzeigegerät im Fahrzeug auch alle Sensoren empfangen kann, bzw. einen anderen Empfangsort probieren (ca. 5 cm nach links oder rechts verschieben kann schon reichen).
      Bei Fahrzeugen über 3,5 Tonnen zul. Gesamtgewicht ist ein Booster erforderlich.
      Wenn alle diese Tipps nicht helfen, können Sie das Gerät gerne zur Überprüfung einschicken.
      viele Grüsse
      Michael Schröttle

      Antworten

  • E Walker 30. August 2012 at 13:27

    Guten Tag,
    kann ich den Funkverstärker auch am Wohnwagen (unten) montieren? Wenn die beschriebene Sendeleistung es nicht zum Empfänger schafft, würde es doch Sinn machen den Verstärker in der Nähe der Wohnwagenachse zu montieren. Hier ist aus meiner Sicht auch eine bessere Montagemöglichkeit als am PKW. Die verstärkte Sendeleistung sollte die Funkverbindung herstellen können.
    Vielen Dank für eine Info.

    Freundliche Grüße aus dem Norden.

    E. Walker

    Antworten

  • Scheuren 24. September 2012 at 11:56

    Guten Tag,
    bei meinem TM240 (4 Sensoren) hat einer der hinteren Sensoren (Soll 5,6 bar)  über einen Zeitraum von ca. 2-3 Stunden einen Druck von bis zu 10,2 bar angezeigt.
    Nun zeigt er konstant 7,30 bar an und baut keine Funkverbindung auf.
    Freundliche Grüße
    Scheuren

    Antworten

    • Michael Schroettle 24. Oktober 2012 at 7:58

      Haben Sie die Sensorbatterie geprüft bzw. ausgetauscht?
      Wie schwer ist Ihr Fahrzeug? Bei Fahrzeugen >3,5 to wird ein Funkverstärker benötigt.
      Falls Sie diese Punkte gecheckt haben und der Meinung sind, dass das Gerät einen Defekt hat, dann können Sie es uns gerne zum Prüfen an unsere Adresse in Kaisheim schicken.

      Antworten

  • Ddediesbach 14. Oktober 2012 at 15:41

    Guten Tag
    Wir haben uns den TireMOni TM-210 am 21.8.2012 für unser Wohnmobil zugetan. Die erste Fahrt über gut 300 km klappte gut. Doch schon bald zeigte das vordere linke Rad einen zu hohen Luftdruck an, der nicht mit dem eigentlichen Luftdruck entsprach.
    Heute  zeigen beide vorderen Sensoren keinen Luftdruck mehr an.
    Danke für Ihren Rat.
    Mit freundlichen Grüssen
    D. de Diesbach

    Antworten

    • Michael Schroettle 24. Oktober 2012 at 7:55

      Bei Wohnmobilen >3,5 to wird der Funkverstärker benötigt, damit die Signale von den Sensoren sicher an die Anzeige übertragen werden können. Hat man den nicht, dann kommen keine Updates mehr, d.h. die Sensoren zeigen scheinbar keinen Luftdruck mehr an.

      Antworten

  • Ddediesbach 14. Oktober 2012 at 15:48

    Bei der Lekture ist mir aufgefallen, dass Sie sagen, dass man für WoMo über 3.5 t einen Booster braucht. Welcher ist dies, unser WoMo hat ein max. von 4.5t.

    Antworten

  • Info 21. Oktober 2012 at 15:39

    mein Tire Moni ist bis jetzt 1 mal gegangen ich habe mich über diesesGerät nur geärgertes funktioniert nicht es wird am mittoch ausgebaut und zurückgeschickt ich habe die Schnauze voll

    Antworten

  • Tresa 8. November 2012 at 6:11

    Heinz Schiemann
    Halo
    Habe den TM-260 an meinem 12 T Womo seid 2 Jahren in Betrieb.Jetzt zeigt der Sensor 1 trotz batteriewechsel nichts mehr an.Kann ich diesen Einschicken zur Reperatur oder muss ich einen neuen kaufen und den neu Einlernen?? Bitte um Einsendeadresse.
    Heinz

    Antworten

  • Kai213 17. Februar 2013 at 15:45

    Obwohl ich den Diebstahlschutz und auch die Sensorkappen leicht gefettet habe, sind alle vier korrodiert und lassen sich nicht mehr lösen. Habe sozusagen 200 EURO für ein halbes Jahr zufriedenstellende Funktion ausgegegen, muss aber jetzt zum Reifenhandel, der mir die Ventile rausschneidet und neue aufsetzt. Dann kann ich mir wieder ein neues System (da ja alle vier Sensoren + Diebstahlschutz defekt sind) für 200 Euro kaufen. Teures Vergnügen.
    Kai Wieckberg

    Antworten

  • Marco Hübner 18. Februar 2013 at 16:49

    Hallo, vor 8 Monaten habe ich von einer Fachwerkstatt das Modell TM-240 inkl. Funkverstärker und 4 Sensoren montieren lassen. Leider funktionierte seit Beginn der Montage das Gerät weder Zuverlässig noch konnten die Fehler lokalisiert werden.
    Insgesamt wurde das Haupgerät (Empfangseinheit mit Display) sowie 6 (!!!) einzelne Sensoren ausgetauscht.
    Von einem Controllsystem mit sicherheitsrelevanten Merkmalen erwarte ich einen reibungslosen Betrieb. Leider ist das bei diesem System bis heute nicht gegeben.
    Unverständlich ist auch, dass die Sensoren mehrfach mit nahezu leeren Batterien geliefert werden. Haben Sie dafür auch eine “Erklärung” parat?

    Antworten

    • Michael Schroettle 16. Mai 2013 at 11:50

      Hallo Herr Hübner
      Bei welcher Fachwerkstatt haben Sie das System installieren lassen?
      Auf welchem Fahrzeug ist das System installiert? Falls Ihr Fahrzeug <3,5 To Gesamtgewicht hat, hat Sie der Händler auf den Funkverstärker hingewiesen?
      Wurden die Sensoren beim Austausch richtig angelernt am System?

      Am besten kontaktieren Sie uns direkt unter support@tpm-systems.com oder telefonisch: 09099 966 4966 (am besten vormittags), dann kümmern wir uns gerne um Ihre Fragen.

      viele Grüsse
      Michael Schröttle

      Antworten

  • Karl Weilheim 21. Februar 2013 at 8:27

    Guten Tag,
    leider musste ich das Gerät wieder demontieren. Das Modell TM240 hat im vergangenen Jahr nur für Probleme gesorgt. Entweder war das Empfangsmodul defekt oder zweiweise vielen bis zu 3 (!!!) Sensoren aus. Ein wiederholter Austausch der Sensoren und/oder der Batterien hat keinerlei Besserung gebracht.
    Aus meiner Sicht ist das System weder ausgereift noch sollte man sich als Besitzer eines teuren Wohnmobils oder eines LKW´s auf diese Anzeige verlassen.
    Leider hat es meine Fachwerkstatt nicht geschafft, das System wieder in Betrieb zu nehmen. Wenn ich überlege, wie viele Euros und Ärger ich inzwischen in dieses
    System gesteckt habe, kann ich nur dringend von diesem Reifendruckcontrollsystem abraten. Leider!!!
    MFG K. Weilheim

    Antworten

    • Michael Schroettle 16. Mai 2013 at 11:09

      Soweit ich weiss, haben Sie uns noch nicht direkt kontaktiert wegen Ihrer Probleme und Fragen.

      Als Besitzer eines Wohmobils (>3,5 To) oder LKWs sollte man auch wenigstens einen Funkverstärker verwenden oder gleich ein LKW System installieren; das sind natürlich
      #ironie an# beträchtliche Mehrkosten, die sich bei einem LKW oder einem teuren Wohnmobil kaum je rechtfertigen lassen. Da nimmt man doch lieber einen Reifenschaden in Kauf oder kümmert sich selbst vor jedem Fahrtantritt um den richtigen Reifendruck. Kostet ja auch kaum Zeit und ist auch bei Zwillingsrädern ganz einfach… #ironie aus#

      Falls Sie eine kompetente Beratung zum Thema Reifendruckkontrollsysteme wünschen, rufen Sie uns an und sprechen Sie mit uns. Hier ist unsere Telefonnummer: +49 9099 966 4966 wir sind am besten vormittags zu erreichen.

      viele Grüsse
      Michael Schröttle

      Antworten

  • Gregorian Koenig 22. Februar 2013 at 0:11

    Hallo,

    3 Fragen zum TM-140-4 (gerade 2 mal gekauft)

    1. Wie wird man den Sensor 5 (Reserverad) wieder aus der Konfiguration los?
    (Wird erkannt, einer zeigt aber permanent 5.73 Bar an und verursacht jedes Mal unzählige Warnungen.) Ich habe die Gegenprobe mit dem zweiten Sensor 5 / TM-140 gemacht um es als Fehlerquelle auszuschließen.

    2. Beide TM-140 wachen im Batteriebetrieb nicht aus dem Standby auf, wenn man lt. Handbuch das Gehäuse bewegt(im Inneren klappert ein Sensor). Mit der Temperaturtaste funktioniert es für 10 Sekunden.

    3. Wie kann man die Sprache vom Standard Englisch abwählen? Den Menüpunkt laut Handbuch gibt es gar nicht.

    Vielen Dank!

    Antworten

    • Michael Schroettle 16. Mai 2013 at 10:58

      Hallo
      Danke für die Rückmeldung.
      Die TM-140 lassen sich leider nicht mehr zurücksetzen auf 4 Sensoren, wenn der 5te Sensor mal aktiviert wurde.
      Die Spracheinstellung ist noch nicht aktiviert – wir waren hier mit dem Handbuch leider schneller als die Technik – das kommt erst in 2014.
      Das mit dem Aufwachen aus dem Batteriebetrieb sollte so nicht sein. Wir tauschen die Systeme gerne aus – damit ist dann gleich auch das Problem mit dem 5. Sensor gelöst.
      viele Grüsse
      Michael Schröttle

      Antworten

  • Detdie 23. Februar 2013 at 19:01

    Hallö, wie kann ich im Display von PSI auf Bar umschalten?

    Wäre nett um eine Auskunft zu erhalten

    Antworten

  • R. Olbrich 1. April 2013 at 15:58

    Guten Tag,

    seit Juli letzen Jahres habe ich an meinem Wohnmobil TIREMONI TM260 mit Booster in Betrieb. Kann es sein, dass trotz intelligenter Sensorik mit Schlafautomatik alle 3-5 Monate die Sensorbatterien erneuert werden müssen?

    mit freundlichen Grüßen
    R. Olbrich

    Antworten

    • Michael Schroettle 16. Mai 2013 at 9:54

      Hallo Herr Olbrich
      Die Batterien in den Sensoren sollten eigentlich länger halten: mindestens 2 Jahre oder 50000 km – je nachdem, was zuerst erreicht wird.
      Sehen Sie denn die Lo-Bat Anzeigen, d.h. die Symbole, die Anzeigen, dass die Sensorbatterien leer sind?
      Falls nicht, kommt noch in Frage, dass mit dem Booster was nicht stimmt.
      viele Grüsse
      Michael Schröttle

      Antworten

  • Hans-G. Döring 15. April 2013 at 15:29

    Hallo,

    heute habe ich mein TireMoni TM4100 montiert. Lässt sich die Anzeige eigentlich auf “PSI” umstellen? Die Anleitung gibt dazu leider nichts her.

    Antworten

    • Michael Schroettle 16. Mai 2013 at 9:52

      Hier ist ein Entwurf der Ausführlichen Bedienungsanleitung in Englisch. Auf S25 ist diese Einstellung erläutert. Ich hoffe, das hilft vorab mal weiter.

      –Edit– Inzwischen gibt es das ausführliche Handbuch zum TM-4100 als PDF zum Download: Siehe oben: Support – Handbücher –Edit–

      Antworten

  • Chris 15. Mai 2013 at 12:31

    Hallo,

    welche “Lebensdauer” haben die kurzen Metallventile eigentlich? Die normalen Gummi beim PKW werden ja jedesmal ausgetauscht, aber wie lange kann ich die kurzen Metallventile beim Wohmobil mit den Tiremonis lassen?

    Antworten

  • Ton Visser 7. Juni 2013 at 13:43

    Ich habe heute ein TM 210 gekauft. Kann ich die Sensoren auch in Farbe , Zb Alu, spritzen?

    Antworten

    • Michael Schröttle 5. Oktober 2013 at 11:28

      Prinzipiell ist gegen eine Farbgebung der Sensoren nichts zu sagen. Problematisch kann es bei Metallic-Farben werden, weil diese die Funkleistung der Sensoren verringern können.

      Antworten

  • Wolfgang Zmyslony 15. Oktober 2013 at 13:56

    Mein Gerät:TM 210
    Hallo,
    beim abbau der Sensoren sind die Dichtungen der Ventilverschraubungen an den Ventilen hängen geblieben und somit aus den Sensoren heraus,kann man diese erneuern?
    Mit freundlichem Gruß
    W.Zmyslony

    Antworten

    • Michael Schröttle 16. Oktober 2013 at 22:27

      Hallo Herr Zymslony
      Man kann die Dichtungen ersetzen, dafür wird aber Spezialwerkzeug benötigt.
      Am besten schicken Sie uns die Sensoren und das Anzeigegerät ein, dann können wir das gerne für Sie erledigen.

      viele Grüsse
      Michael Schröttle

      Antworten

  • Stefan K 15. Oktober 2013 at 21:08

    Hallo und guten Tag,

    die von Ihnen gelieferten Batterien halten keine “zwei” Monate.

    Wie erklären Sie sich das?

    Ich bitte auch wenn ich Sie anschreibe, dass mir geantwortet wird.

    Leicht ungehalten und auf Antwort wartend verbleibe ich

    mfG

    Antworten

  • Christian Arlt 6. November 2013 at 0:24

    Hallo Herr Schröttle!
    Bis zu welcher Geschwindigkeit kann ich mit den Sensoren fahren? Besteht eine Gefahr, dass sich diese bei hoher Raddrehzahl von den Ventilen abdrehen (bei Monrage ohne Diebstahlsicherung)?

    Mit freundlichen Grüssen,

    C. Arlt

    Antworten

    • Michael Schröttle 18. November 2013 at 15:32

      Hallo Herr Arlt

      Die Sensoren werden bis 250 km/h getestet. Es besteht keine Gefahr, dass sich die Sensoren von den Ventilen abdrehen, auch wenn sie ohne Diebstahlschutz montiert wurden.

      viele Grüsse
      Michael Schröttle

      Antworten

  • Andree Marwitz 17. November 2013 at 16:15

    Hallo,
    kann mann bei dem Sensor TSE14 die Batterie wechseln? Wenn ja, wie?
    Danke

    Andree

    Antworten

  • Thomas Dahmcke 9. Dezember 2013 at 20:06

    Guten Tag,

    in meinem Wohnmobil >3,5t war ein TM260 mit Verstärker dabei.
    In den Sensoren sind neue Batterien, dass Fahrzeug mit den 6 Reifen wird auch angezeigt. Schaffe es aber nicht, die erforderlichen Daten wie Druck usw. einzugeben.
    Den Sensor hatte ich beim letzten Fahrzeug nicht und trotzdem funktionierte alles.
    Wo soll ich den Verstärker montieren und benötigt der Strom, weil ein Kabel ist nicht dabei?
    Gruß
    Thomas Dahmcke

    Antworten

    • Michael Schröttle 10. Dezember 2013 at 8:36

      Hallo Herr Dahmcke

      Der Funkverstärker gehört unter das Fahrzeug und zwischen die Achsen bei Betrieb ohne Anhänger und hinter die Achsen bei Betrieb mit Anhänger.
      Am Verstärker sind normalerweise 3m Kabel; er muss an 12 oder 24 V angeschlossen werden und braucht ca. 20 mA.

      Die Einstellungen des Systems (Eingabe von Druck etc.) finden Sie im Handbuch (-> support/handbucher) oder auf unserer Support/Videos Seite.

      viele Grüsse
      Michael Schröttle

      Antworten

  • Rudolf Schano 4. Mai 2014 at 11:16

    Hallo,

    habe vor ein paar Tagen 4.Stk von dem 3-Wege Adaptern bestellt. Als ich sie von einer Reifen Firma montieren und wuchten ließ, ist mir aufgefallen, dass die Ventile (31mm) mit den Adaptern viel zu lange sind. Die Ventile stehen einen Zentimeter über den Reifen rand hinaus.(Die Felge ist vom Dacia Duster) Beim Wohnwagen habe ich letztes Jahr 2 Stück von den Adaptern montiert ohne die Ventile zu wechseln, diese Adapter sind kürzer als die, die ich heuer bestellt habe. Meine Frage lautet, gibt es diese kurzen Adapter noch?

    mfg Rudolf

    Antworten

    • Michael Schröttle 15. Mai 2014 at 9:28

      Hallo Herr Schano
      Wir haben die kürzeren Adapter nicht mehr, da dort die Gewinde nicht ganz gestimmt haben.
      Den Einsatz von 3 Wege Adaptern empfehlen wir nur bei Zwillingsbereifung, da in der Regel bei Einzelbereifung genau das beschriebene Problem auftritt.

      Antworten

  • producer 7. Mai 2014 at 21:28

    Hallo,

    wir haben ein TM 100 Atrium Set.
    Leider ist der vordere rechte Sensor defekt bzw liefert kein Signal.

    Der Verkäufer hat uns einen Ersatzsensor geschickt: Beide , der alte und neue Sensor, führen nur zu mehrfachem dreimaligen Piepen an der Empfangseinheit im Anlernmodus.

    Was kann das sein?

    Danke vorab für die tolle Hilfe hier!

    Grüße
    producer

    Antworten

    • Michael Schröttle 15. Mai 2014 at 9:26

      Zum Anlernen benötigt man Ersatzsensoren. Originalsensoren lassen sich nicht anlernen.
      Die Anlern-Prozedur wird im Handbuch beschrieben.

      Antworten

  • Rudolf Schano 15. Mai 2014 at 11:38

    Hallo
    Habe ihre Antwort gelesen,aber ich kann auf ihren support nirgends lesen dass die 3Wege Adappter nur auf Zwillingsreifen montiert Werden dürfen.Ich habe 62,49.-für Montage und Wuchten bezahlt,und die 3Wege Adapter nochmals 64,00.-bezahlt.Was soll ich jetzt mit der Sch…… machen.

    Antworten

  • Reinhold Prüch 4. September 2014 at 13:47

    Hallo Herr Schröttle,

    ich habe mir gestern bei der Fa. Fritz-Berger ein Tm 210 gekauft und wollte heute mein Gerät mit der Klebeplatte am Fahrzeug befestigen. Leider fehlt gerade diese Platte, obwohl sie in der Beschreibung als Packungsinhalt definiert ist.
    Was muß ich tun, um diese Klebeplatte zu bekommen?

    Mfg. Reinhold Prüch

    Antworten

  • Klaus01 11. September 2014 at 6:59

    Hallo,
    die Aussage, dass für Wohnmobile über 3,5T generell ein Funkverstärker benötigt wird, ist mir zu pauschal.
    Unser Wohnmobil wiegt 4,5T bei einer Länge von 7,08m und einen Radstand von 3,98m. Das sind Abmessungen, die man auch in der 3,5 T Klasse findet.
    Deshalb meine Frage:
    Benötige ich einen Funkverstärker?

    Danke.

    Beste Grüße
    Klaus01

    Antworten

  • alexander pellegrini 3. Oktober 2014 at 22:22

    Hallo!
    Habe das Modell TM4100 montiert, am Anfang ging alles perfekt, nach zirka 2 Wochen beim bewegen des Motorrad geht das Dispaly nicht automatisch an, ich muss es manuell einschalten, nach ein paar km zeigt es den Reifendruck aber nach zirka 30-40 minuten geht da Display wieder allein aus und muss es manuell einschalten, was kann die Ursache sein?
    Danke für eine Klärung und Grüsse aus Bozen

    Antworten

Leave a Comment

Current ye@r *