Nur 4 Ohren?

Die meisten von uns haben schon einmal etwas von Schulz von Thuns 4 Ohren gehört. Nicht, dass er 4 Ohren hätte, er beschreibt viel mehr einen Aspekt der zwischenmenschlichen Kommunikation und sagt, wir können eine Aussage sowohl als Anweisung, als Hinweis, als Kritik oder persönlichen Kommentar oder hören, auf 4 fache Weise also, fast, als hätten wir 4 Ohren. Diese Annahme, unser Sprechen mit mehr als zwei Ohren zu hören, der Hinweis, dass wir als Hörer eines Satzes dessen Bedeutung mitgestalten hat viele Menschen Fasziniert. Die Aussage: „Es ist grün“, von meinem Mann auf dem Beifahrersitz ausgesprochen kann ich als Anweisung hören, in dem Sinne – es ist grün also fahr’ doch, als Hinweis in dem Sinne von – hast Du gesehen, dass die Ampel auf grün gegangen ist? Ich kann den Satz auch als Kritik auffassen – typisch Frau, bei grün fährt sie langsamer, oder als persönlichen Kommentar: „Du und die Ampeln“. Egal, für welche Hörart ich mich entscheide, wichtig scheint, dass ich aus mehreren Möglichkeiten wählen kann. Meine Stimmung wird sich ändern, je nachdem, für welche Möglichkeit des Hörens ich mich entscheide.
Einmal darüber nachgedacht, scheint dieses 4 Ohren Prinzip plötzlich einleuchten und es hat sicherlich schon vielen Menschen geholfen, ein ungeliebtes Verhalten zu ändern. Egal, was mein Beifahrer an der grünen Ampel redet, wenn ich im Auto sitze habe ich auf jeden Fall mindestens 4 Räder zwischen Auto und Straße. Ich könnte ja auch in diesem Fall einmal fragen, welche Möglichkeiten ich habe, damit umzugehen. Ich kann darauf vertrauen, dass die Reifenhersteller an alles gedacht haben, dass meine Garage den Reifendruck kontrolliert hat und dass mir ohnehin nichts passiert, weil mein Leben unter einem guten Stern steht. Ich kann mich auch über den Reifendruck informieren und diesen optimieren, damit die gute Funktion der Reifen gewährleisten.
Also, nicht nur mit 4 Ohren hören, auch mit 4 Rädern sicher fahren: www.TireMoni.com

Schreibe einen Kommentar